New York und die große Kugelkaryatide

Im Mai 2000 landeten wir in New York zu einem einwöchigen Sightseeingtrip. Wir kamen in eine gigantische Stadt, die uns viel mehr beeindruckte als es vorher zu erwarten war. Rückblickend war es damals eine ganz andere Zeit. Niemand dachte auch nur im Traum an einen Mega-Terroranschlag, wie er dann ein Jahr später geschah. Das ursprüngliche World Trade Center konnten wir ohne aufwändige Kontrollen besichtigen und einen fantastischen Ausblick auf die Stadt aus 420 m Höhe genießen. Das gleiche galt für viele andere Gebäude und Sehenswürdigkeiten.
So konnten wir eine sehr entspannte Zeit dort verbringen und viele tolle Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Die folgende Bilderserie soll einen kleinen Einblick in diese schöne Woche geben. ⇨ Link

Zum Titelbild noch eine Anmerkung: Als wir nach der Besichtigung des World Trade Center noch ein paar Donuts im Hof zwischen den Türmen genossen, bewunderten wir die monumentale Bronzeplastik. Erst nach unserer Rückkehr erfuhren wir, dass es das Werk des niederbayerischen Künstlers Fritz Koenig ist.

Wikipedia schreibt dazu:

Sphere for Plaza Fountain, auch „Koenig Sphere“ oder volkstümlich „The Sphere“ (die Kugel) genannt ist eine Bronzeplastik des deutschen Bildhauers Fritz Koenig (1924 – 2017) im New Yorker Stadtbezirk Manhattan. Das ursprünglich „Große Kugelkaryatide“ benannte Werk ist ein Globus aus 52 Bronze-Segmenten auf einem Stahlgerüst. Die Skulptur wurde Anfang der 1970er Jahre auf der Austin Tobin Plaza zwischen den Türmen des World Trade Centers (WTC) aufgestellt und war dem „Weltfrieden durch Handel“ gewidmet. Seit September 2017 steht die Skulptur im Liberty Park nahe dem ursprünglichen Standort.

Gebaut wurde die Skulptur von 1967 bis 1971 in Ganslberg bei Landshut.


© 1997-2020 einschließlich aller Fotos: Matthias S. Greska - Layout: Pamplona - V20042601